1&1 Jobangebot
Für unseren Standort in Montabaur suchen wir ab sofort eine/n:

Sachbearbeiter Betrugserkennung (m/w/d)

Kennziffer: MT-ChLü-1810108

Das sind Ihre Aufgaben:

Mit Ihrer positiven Einstellung und Ihrem "detektivischen Gespür" wenden Sie Schaden ab und lösen dabei Kundenanfragen professionell und auf hohem Niveau. Sie fühlen sich angesprochen? Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Bewerbung!

  • Sie wirken an der Vorbeugung und Minimierung von Betrugsfällen mit, die im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Produkte und der Bereitstellung unserer Dienstleistungen entstehen.
  • Sie prüfen mögliche Betrugsfälle und leiten aus den erkannten Betrugsszenarien Maßnahmen zur Prävention ab.
  • Sie kommunizieren mit unseren Kunden selbstbewusst, freundlich und professionell in schriftlicher und telefonischer Form.
  • Sie erkennen Prozessschwächen und erarbeiten Lösungsansätze zur Vermeidung.
  • Sie sind zuständig für die Abwicklung von Versandstopps und stehen in engem Kontakt mit unserer Logistik und deren Dienstleistern.

Das wünschen wir uns:

Sie verfügen über eine kaufmännische oder technische Ausbildung und konnten bereits Berufserfahrung im Kundenservice oder in einem ähnlichen kaufmännischen Umfeld sammeln.

  • Sie sprechen sehr gut Deutsch und beherrschen auch die englische Sprache auf einem konversationssicheren Niveau.
  • Sie haben gute Kenntnisse rund um die Themen "Internet" und "Telefonie". Idealerweise greifen Sie auf Erfahrung in der Telekommunikations- oder Internetbranche zurück.
  • Sie bevorzugen eine eigenverantwortliche Arbeitsorganisation bei hoher  Leistungsbereitschaft und können sich flexiblen Arbeitszeiten im wechselnden Schichtbetrieb anpassen. Ihre Bereitschaft, auch Wochenendschichten zu übernehmen, setzen wir voraus.
  • Sie besitzen ein sicheres Auftreten, Durchsetzungsvermögen und Kommunikationsstärke in Sprache und Schrift sowie einen professionellen Umgang mit MS Office.

Ich möchte mich jetzt online bewerben
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird die männliche Sprachform verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung anderer Geschlechter, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.
[en]English Version